Pressemitteilung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Lorsch und des Mütter- und Familienzentrums Lorsch e. V.

10-jähriges Jubiläum und doch kein Grund zum Feiern Frauen-/Gleichstellungsbeauftragte und Mütter- und Familienzentrum in Lorsch laden zum „RED DINNER“ im Rahmen des Equal Pay Days auf den Lorscher Marktplatz ein.

10 Jahre Equal Pay Day feiern wir in diesem Jahr in Deutschland. Das ist der Tag der gleichen Bezahlung für Männer und Frauen.

Ist dies ein Grund zum Feiern? „Wohl kaum, bei einer Lohnlücke von noch immer 21 Prozent im Durchschnitt“, sind sich die Veranstalterinnen einig.

Um auf diese Ungleichheit aufmerksam zu machen, laden die Veranstalterinnen alle Interessierten zu einem „RED DINNER“ am 18. März (Samstag) um 12 Uhr auf den Marktplatz ein.


Hintergrund

Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA.

Die amerikanischen „Business and Professional Women“ (BPW) schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen.

Anhand der Kampagne, die durch die BPW Germany 2008 (Business and Professional Women Germany e.V.) in Deutschland initiiert wurde und jetzt auch vom Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend gefördert wird, sollen die wesentlichen Ansatzpunkte zur Schließung der Lohnlücke in den Blick genommen  und Lösungsvorschläge diskutiert werden.

 „Endlich partnerschaftlich durchstarten“

In diesem Jahr lautet deshalb das Schwerpunktthema „Endlich partnerschaftlich durchstarten“. Denn das Thema Lohngerechtigkeit steht derzeit im Fokus der Öffentlichkeit. Nicht nur der Fall von Birte Meier, die ihren Arbeitgeber wegen ungleicher Bezahlung verklagt, sondern auch der Kabinettsbeschluss zum Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit werden diskutiert. Die anhaltende Diskussion zeigt, dass das Thema in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist. Jetzt heißt es Strategien zu entwickeln und gleichzeitig politische Maßnahmen zur Schließung der Lohnlücke umzusetzen. Dies ist auch Grund genug, mit Frauen  und Männern aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik wesentliche Ansatzpunkte zur Schließung der Lohnlücke in den Blick zu nehmen.

Um die  Diskussionen nicht trocken führen zu müssen, werden Getränke und Speisen in der Farbe Rot  zu genießen sein. Wer Lust und Interesse hat, kann gerne Rotfarbige Speisen und Getränke beisteuern.

Für Kinder gibt es einen Luftballon-Wettbewerb. In den Himmel geschickt werden die Roten Equal Pay Day-Luftballons.

Die Veranstalterinnen würden sich freuen, wenn viele Bürger*innen – auch gerne politische Vertreter*innen der Einladung nachkommen.

Breites Aktionsbündnis

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Frauenrat (DF) und der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) zählen zum nationalen Aktionsbündnis.

Weitere Informationen unter: www.equalpayday.de  oder b.schieb@lorsch.de

Die Teilnahme ist frei, es wird um Spenden gebeten.